Frauen: Der Blog über das weibliche Geschlecht

Frau die springt

Dieser Blog dreht sich um Frauen und ihre zahlreichen Hobbys. Wir zeigen Ihnen berühmte Sportlerinnen, erfolgreiche Politikerinnen und stellen Ihnen die modernen Hobbys der Neuzeit vor. Die Zeiten sind vorbei, in denen Frauen nähten und strickten.

Hobbys und die Geschlechterrollen – warum müssen es immer Schubladen sein?

Es gibt wohl kaum ein Jahrzehnt, welches so stark die Geschlechterrollen ins Visier nimmt, wie jenes in dem wir leben. Fast täglich wird über das Thema Gleichberechtigung diskutiert, man spricht über Non-binäre Personen, die sich weder als Mann noch als Frau sehen. Alles berechtigte Themen, damit Betroffene mehr Gehör finden.

Im Zuge dessen fallen häufig die Begriffe „männlich und weibliche Eigenschaften“. Viele behaupten, sie fühlen sich männlich oder weiblich. Nun stellen wir uns die Frage, wer definiert eigentlich, ob etwas männlich oder weiblich ist? Es gibt unter anderem das Yin/Yang-Prinzip.

Hier werden manche Eigenschaften in weiblich und männlich eingeteilt. Yin, das weibliche verkörpert das Passive, nach innen gerichtete. Es steht ferner für Stille, Dunkelheit und Nacht. Yang, das männliche ist der aktive, gebende Pol. Es steht für Tag, Licht, Bewegung und Sonne.

Es mag sein, dass diese Eigenschaften auf Yin/Yang zutreffen. Es ist jedoch ein Irrglaube, dass alle Frauen mit Yin-Energien auf die Welt kamen, umgekehrt genauso. Im Grunde sind wir individuelle Menschen. Keine Frau gleicht der anderen. Manche gehen in ihrer klassischen Frauenrolle auf, während andere darunter leiden. Sprechen wir von modernen Hobbys für Frauen, trifft dies natürlich nicht auf alle zu.

Es bestärkt eher jene, die vieles nicht tun möchten, weil es eher dem Männlichen zugeschrieben wird. Wir sollten aufhören alles in Geschlechter einzuteilen, und unsere eigenen Stärken hervorheben. Um exakt solche Frauen geht es in diesem Artikel. Um Menschen, die sich nicht aufhalten lassen und dies gilt auch für Männer. Niemand muss sich für seine Hobbys und Vorlieben schämen.

Welche Hobbys sind modern und welche waren vor ein paar Jahren verpönt?

Heute noch gibt es viele Frauen, die klassische Frauen-Hobbys mögen. Sei es das Nähen, stricken, kochen, sticken und andere kreative Dinge im handwerklichen Bereich. Viele gehen förmlich in ihrer Rolle auf. Damen, die diese Arbeiten mit Herz verrichten, sind modern, weil sie sich nicht diktieren lassen. Es soll auch Frauen geben, die ihren Mann gerne verwöhnen, weil sie ihn lieben, weil sie sich geborgen fühlen und ihm etwas damit zurückgeben möchten. Wer liebt, was er tut und es freiwillig macht, soll es auch tun dürfen. Freiwillig etwas geben und den anderen verwöhnen ist nichts Schlechtes. Es ist eine Form der bedingungslosen Liebe, die einen selbst stärkt.

Das moderne Bild der Frau

Die erwähnten Hobbys oder Liebhabereien sind nicht das, was sich viele unter moderne Tätigkeiten vorstellen, dennoch prägen sie das heutige Bild der Frau. Dann gibt es noch die andere Seite. Der maskuline Part wird von vielen weiblichen Wesen nicht mehr unterdrückt.

Selbst jene, die stricken und kochen, sitzen gerne am Computer und spielen Counter Strike oder ähnliche Spiele. Videospiele sind bei den Damen schon längst angekommen und nicht mehr wegzudenken.

Auf Twitch finden wir einige Ladies, die es bis zum Streamer-Star schafften. Ob diese nebenbei nähen, wissen wir nicht, einige von ihnen kochen jedenfalls leidenschaftlich gerne. Dies beweisen sie immer wieder bei ihren Kochshows. Das Gerücht, dass Videospiele nur für Männer und Jungs erfunden wurden, sollte längst dementiert sein. Eine gesamte Generation ist bereits damit aufgewachsen.

Spiele in Casinos

Eine weitere Männerdomäne wird ferner von den Girls überrollt, die Rede ist von Poker und von anderen Casinospielen. Ja, es gibt sie, die Frauen, die stundenlang am Poker-Tisch sitzen und genüsslich eine Zigarre rauchen. Obwohl sie sich teils maskulin präsentieren, wirken sie in dieser Rolle dennoch feminin.

Der Ausgleich der Rollen kann für mehr Harmonie sorgen. Wer authentisch ist, und sich so gibt, wie er sich gerade fühlt, ist einfach ein Mensch und nicht irgendwer, der eine Rolle spielt, weil es andere verlangen.

Man findet Frauen im Wettbüro, auf Bergen klettern, auf Motorsportevents. Zahlreiche Damen finden ihren Traumjob im technischen Bereich, sie übernehmen Verantwortung in einzigartigen Unternehmen, und sorgen mit ihrer Führungsrolle für hohe Verkaufszahlen. Hinter dem Herd muss sich niemand mehr verstecken.

Wer kochen will, tut dies freiwillig und mit Leidenschaft. Starke Frauen gehen ihren Weg und bestärken damit viele andere Ladies, die es nicht so leicht haben.

Moderne Frauen in der westlichen Welt

All dies gilt für unsere westliche Welt. Leider gibt es auf unserem Planeten reichlich Länder, in denen Frauen unterdrückt werden und so erzogen werden, dass sie selbst nichts auf die Reihe bringen. Man lehrt ihnen von klein auf, dass sie einen Mann benötigen, der sie aushält. Wir sollten allesamt Vorbilder sein und exakt jene damit stärken, dass sie selbst ihren Weg gehen sollen und können.

Einige dieser Vorbilder stellen wir Ihnen jetzt im zweiten Abschnitt des Artikels vor. Frauen, die für ihren Platz in der Gesellschaft kämpften und zeigen das alles möglich ist. Selbst, wenn es sich bei der einen oder andere bloß um eine Streamerin handelt. Computerspiele sind schließlich nicht die Welt, dennoch sind diese Damen Vorbilder. Es gab eine Zeit, in der all solche Dinge verpönt waren und wir feiern gemeinsam das Leben, wo jeder tun darf, was er will. Bei uns mag dies längst Standard sein, wenn Frauen aus rückständigen Regionen das Sehen, machen einen exakt diese Ladies Mut.

Man sollte es immer von dieser Perspektive sehen. Es mag in Deutschland, Österreich und Co normal sein, dass Frauen Videos für Youtube drehen. Woanders dürfen Frauen nicht einmal Youtube sehen.

Weibliche Stars auf dem Gaming-Sektor

Wir starten direkt mich Michaela Lintrup aus Dänemark, die als eine der besten Counter-Strike: Global Offensive Spielerinnen weltweit gilt. Seit 2013 ist sie aktiv und war bereits bei vielen esports Events dabei. Von den Copenhagen Games bis hin zu den Dreamhack. Ihr Weg nach oben war steinig, doch mittlerweile gehört sie zu den CS-Superstars. Wer sie verfolgen möchte, sollte nach „Mimi“ suchen.

Auf unserem Blog finden Sie einen Artikel, der sich einzig um weibliche „Streamer“ dreht. Dort erfahren Sie, welche Girls es an weltweit und im deutschsprachigen Raum an die Spitze schafften. Wer weiß, vielleicht werden auch Sie eine Streamerin, die ihren Fans den Kopf verdreht.

Erfolgreichsten Sportlerinnen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz

Im Sport zeigten die Damen schon seit vielen Jahrzehnten was sie auf dem Kasten haben. Wenn gleich die weiblichen Stars in einigen Sportarten im Schatten der Männer stehen. Ein prominentes Beispiel sind die Fußballspielerinnen. Tagt die WM der Männer, ist die ganze Welt im Ausnahmezustand.

Gewinnen die Damen im eigenen Land eine WM oder schaffen es weit nach oben, hört man davon meist nichts. Es ist schade, dass man ihnen nicht mehr Aufmerksamkeit schenkt. Leider gibt es gerade in diesen klassisch-maskulinen Sportarten viel männliche Fans, die eine Frau nicht am Feld sehen wollen. Eine traurige Einstellung, die noch lange nicht verschwindet. Einige berühmte Damen stellen wir Ihnen vor.

Liese Prokop

Liese Prokop – die ehemalige Leichtathletin aus Österreich erwähnen wird direkt als Erstes. Ihre größten Erfolge feierte die Sportlerin 1968 als sie den Weltrekord aufstellte. Im gleichen Jahr wurde sie Europameisterin und zur Sportlerin des Jahres gewählt. Ok, weibliche Sportler gibt es einige, Liese Prokop erreichte noch ein weiteres Ziel in ihrem Leben. Sie war Innenministerin und galt generell als erste Frau in diesem Amt. Eine einzigartige Leistung, die man honorieren sollte.

Steffi Graf

In Deutschland fällt uns sofort eine Sportlerin ein, die Geschichte schrieb. Die Rede ist von Steffi Graf. Es handelt sich um eine Persönlichkeit, die man fast überall kennt. In den 80er-Jahren war die Gräfin besonders erfolgreich und gewann Preisgelder in Millionen-Höhe. Fünfmal wurde sie zur Sportlerin des Jahres gewählt, sie bekam eine Gastrolle im Otto-Film und ist heute erfolgreiche Geschäftsführerin.

Sie war es, die das Unternehmen Mrs. Sporty GmbH gründete. Ein Fitnessclub, einzig für Frauen. – Gratuliere, Fräulein Vorhand!

Ariella Kaeselins

Auch die Schweiz glänzt mit Frauenpower. Das Land mag klein sein, hat aber große Namen hervorgebracht. Eine der bekanntesten Sportstars ist Ariella Kaeselins. Sie fiel nicht nur wegen ihres Namens auf, ihre Leistungen als Kunstturnerin waren sensationell. Bereits mit 13 verließ sie das Elternhaus und begann zu trainieren. Mehrmals gelang sie an die Weltspitze und überzeugte die Juroren.

Auf jeden Fall schaffte Sie es in die Top-30 der weiblichen Sportler in der Schweiz. Möchten Sie noch mehr Frauenpower sehen. Werfen Sie einen Blick auf unseren Sport-Artikel, in dem sich alles um die Superstars der weiblichen Sportler dreht.

Erfolgreichste Damen in der Politik

Weibliche Sportler gab es bereits einige Jahrzehnte. In der Politik hatten es die Damen oft schwer. Dort Fuß zu fassen, bedeutet enorm viel Arbeit, und es gab Zeiten, in denen sich Frauen nicht einmal zur Wahl aufstellen durften. Im Westen sind diese zum Glück vorbei. Die weiblichen Top-Stars der Politik zeigen wir Ihnen jetzt.

Michelle Obama – wohl war Michelle nur die Ehefrau von ihrem einflussreichen Mann, dennoch gilt sie heute noch als außergewöhnliche Firstlady, die Frauenpower an den Tag legt. Michelle setzte sich stets dafür ein, dass Mädchen, egal wo sie leben, die gleichen Chancen erhalten. Michelle gilt als Vorbild vieler Frauen, die durch sie Mut bekamen, sich zu verändern.

Ellen Johnson Sirleaf – ist eine liberianische Politikerin, die vom 16. Januar 2006 bis 22. Januar 2018 die Präsidentin von Liberia war. Sie war die erste Frau, die Staatsoberhaupt in Afrika wurde. 2011 bekam die Dame dem Friedensnobelpreis.

Ellen DeGeneres war niemals eine Politikerin, doch sie war es, die einiges veränderte. Die US-amerikanische Schauspielerin, Autorin und Moderatorin outete sich 1997 in ihrer eigenen Serie „Ellen“ als lesbisch. Dieses Coming-out veränderte die komplette TV-Landschaft.

Kritiken und Lob erhielt Ellen von allen Seiten. Sie musste durch die Krise gehen, ist mittlerweile eine der einflussreichsten Moderatoren der USA. 2003 ging ihre „The Ellen DeGenres Show“ an den Start, für die sie einige Emmys erhielt. Bis heute gilt Ellen als das weibliche Vorbild der LGTBQ-Szene, weil sie seinerzeit viel Mut zeigte.

Angela Merkel mag man oder mag man nicht. Die deutsche Politikerin ist seit dem 22. November 2005 im Amt und wurde viele Amtsperioden erneut gewählt. Heute gilt diese Dame als einflussreichste Politikerin, die den Aufstieg in die Männerdomäne erfolgreich meistere.

In Deutschland etablierte sich Merkel bereits so stark, dass ein männlicher Bundeskanzler im ersten Moment seltsam wirken würde. Als hätte sie schon immer die Macht gehabt. Vor ihrer politischen Karriere war sie Physikerin. 2021 wird ihre Karriere als Bundeskanzlerin wohl zu Ende gehen. Diese Leistung muss ihr erst jemand nachmachen.

Wir feiern alle Frauen auf dieser Erde

Es würde den Rahmen sprengen, wenn wir hier alle erfolgreichen Damen niederschreiben würden. Es wäre auch unfair, wenn wir irgendwelche bevorzugen und andere vergessen. Jeder auf dieser Erde ist ein Sieger, wenn auch oft nur im privaten Rahmen. Deswegen feiern wir alle Frauen auf Erden, und danken Ihnen für den Einsatz. Das gleiche gilt auch für die Männer. Wir sind im Endeffekt Menschen, die verschiedene Anteile in sich tragen.

Deswegen ist es immer schwierig zu behaupten, ein Mann oder eine Frau hat dieses und das geleistet. Wenn wir im Jahr 2021 eines wissen, in allen Menschen stecken Talente, Eigenschaften und verschiedene maskuline und feminine Anteile. Keiner ist mehr oder weniger wert, doch wir alle wurden geboren, um unsere besonderen Talente zu würdigen.

Warum wir die Damen hier hoch Loben, hat einen bestimmten Grund, weil sich leider viele nach wie vor hinter vielen Männern verstecken müssen. Wir möchten mit diesem Artikel nicht behaupten, dass Frauen mehr leisten können als Männer, sondern eher, dass sie genauso viel schaffen, wenn sie es wollen.

Deswegen nicht böse sein, liebe männlichen Wesen, wir lieben euch ebenfalls – doch diesmal geht es einmal um Frauen. Die nach wie vor Unterdrückung erleben. Habt den Mut und geht euren Weg, ihr seid genauso viel wert wie alle anderen – Einfach Mensch sein, mit all seinen Facetten.